Wir über uns


?
„Was machen die in einer Selbsthilfegruppe überhaupt?

? „Wie läuft sowas ab?“

? „Kostet das Geld?“

?

Wir sind eine (junge) gemischte Gruppe in der Vertrauen höchste Priorität hat. Alle Mitglieder der Gruppe sind gleichberechtigt, es werden keine Unterschiede aufgrund von Herkunft oder sozialer Schicht gemacht. Die Persönlichkeit eines jeden Mitglieds wird akzeptiert und respektiert.

Wie das Wort „Selbsthilfegruppe“ schon sagt, geht es darum, jedem die Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Sinn und Zweck ist, dass wir uns gegenseitig bestärken, unseren Weg weiterzugehen und zu motivieren, Kraft für das Leben zu schöpfen. Oftmals fällt es gerade Borderlinern schwer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, Akzeptanz für eine Situation zu haben. Wir wollen versuchen, das Beste rauszuholen, indem wir auch an die glücklichen Momente im Leben denken.

Alle zwei Wochen treffen wir uns für 1,5 Stunden. Am Anfang einer jeden Stunde steht das Blitzlicht. Dabei erzählen wir uns, wie es uns heute geht, was uns in der letzten Zeit begleitet hat, welche Hürden und Erfolge es gab. Wenn Neuankömmlinge dabei sind, stellt sich jeder vor und berichtet kurz, warum er/sie in der Selbsthilfegruppe ist und vielleicht auch, welche Erwartungen er/sie hat. Wir zwingen niemanden dazu, etwas zu sagen- es bleibt Dir überlassen, ob du uns etwas erzählen möchtest!

Am Ende der Gruppensitzung gibt es nochmals ein Blitzlicht, das diesmal als ein Feedback dienen soll: Wie empfand ich die Sitzung heute? Hat es mir geholfen? Konnte ich das Wichtigste loswerden oder kam ich zu kurz?

Es kann leider immer passieren, dass nicht jeder gleich viel erzählen kann- aber wir versuchen jeden gleichviel teilhaben zu lassen.