Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppe vor Ort 

 ➡ alle 14 Tage, von 18:00 – 19:30 Uhr, Düsseldorf

Neben persönlichem Gesprächsbedarf, werden auch Therapiemodule, z.B. aus der DBT, Stepps oder Schematherapie. Durch den Erfahrungsaustausch in der Gruppe wird klar, dass man mit den Problemen nicht alleine ist und kann von Erfahrungswerten und Hilfestellungen profitieren und neue Perspektiven und Ansätze gewinnen. 

Ein vertrauter Rahmen sowie eine lockere Atmosphäre sind uns sehr wichtig. Daher sprechen wir bei Gruppentreffen nicht dauerhaft über (erkrankungsbezogene) Probleme, sondern auch über Alltag, Glücksmomente, positive Ereignisse. Durch gemeinsame Aktivitäten wie Eislaufen oder ins Kino gehen, Bowling oder Grillen, wird der Gruppenzusammenhalt gestärkt und hat den Effekt, dass auch außerhalb der Gruppe Kontakt besteht und die Hemmschwelle sinkt, sich in Momenten von Hilfebedarf und einem „offenen Ohr“ zu melden.

Jedes neue Mitglied erhält zu Beginn die Gruppenregeln mit anhängendem Teilnahmevertrag, eine Schweigepflichterklärung sowie die aktuellen Datenschutzbestimmungen. Alle Dokumente müssen unterzeichnet und nach Abgabe digitalisiert werden, bevor sie im Original zurück an das jeweilige Mitglied gehen.

Zielgruppe: Betroffene, Angehörige

 

Virtuelle Selbsthilfegruppe (vSHG) 

wöchentlich, von 18:00 – 19:30 Uhr im Chat

Die virtuellen Selbsthilfegruppen finden in geschütztem Rahmen in einem Chat statt und kann ganz normal über den Browser besucht werden. Die Gruppe wird von einer Moderatorin / einem Moderator geleitet und weicht in seiner Struktur und in seinem Umfang nicht von den physischen Selbsthilfegruppen ab.
Dieses Angebot ist besonders für diejenigen gedacht, die vor Ort keine Gruppe haben oder aus anderen Gründen keine besuchen können. 

Zielgruppe: Betroffene, Angehörige

 

Ansprechpartner
Milan Weyers
milan@bordis-online.de