Angehörige

Wir wissen, wie schwer für viele Angehörige der Umgang mit den Betroffene ist.
Umso wichtiger ist es, die Bereitschaft zu entwickeln, Hilfe anzunehmen und durch die Achtung der eigenen Grenzen wieder mehr für sich zu sorgen.

Ziele

Es geht um die Akzeptanz für unveränderbare Situationen. Wichtig ist, Distanz zu finden, bei sich zu bleiben und die Verhaltensweisen von Betroffenen verstehen zu lernen, um Hintergründe nachzuvollziehen zu können und von möglichen Vorwürfen abzusehen. Ich-Botschaften und aktives Zuhören sind wesentliche Bestandteile für beide Parteien und unterstützen bei der Gestaltung der Beziehung.
Durch den Austausch mit anderen ist das Gefühl der Hilflosigkeit kleiner und die Erfahrungen der Anderen stärken einander. Die Hilfe für Dich als Angehöriger sorgt für ein besseres Verständnis gegenüber dem Betroffenen und kann so wiederum dem Betroffenen helfen, ein stabileres soziales Umfeld, sowie ein breiteres Helfernetz aufzubauen.

 

Die richtige Anlaufstelle zu finden, war sehr schwierig. Aber hier bin ich nun angekommen und fühle mich sehr wohl!

(Osman, Angehöriger)