Selbsthilfe – Festival in Berlin 2018

Am 04. August 2018 fand das Selbsthilfe-Festival in Berlin – Tempelhofer-Feld statt. Und wir waren mit dabei!

Unser Tag begann in der düsteren Nacht Düsseldorf’s um 03:00 Uhr. Aufstehen! Unsere Sachen haben wir bereits am Vortag gepackt und so ging es los, mit der S-Bahn, in Richtung Flughafen.

Durch den Check-in und die Sicherheitskontrolle zum Bording. Das allerdings so viele Leute, um diese Uhrzeit sich am Flughafen Düsseldorf tummelten, das war uns nicht ganz so klar. Und so dauert der Prozess bis zum Bording deutlich länger als geplant, inklusive Verspätung des Fliegers.

Der nächste Dämpfer erfolgte bei der Fahrt mit dem Shuttle-Bus vom Bording zum Flugzeug. Nämlich in dem Moment, wo uns klar wurde, womit wir nach Berlin fliegen würden. In einer kleinen Propellermaschine. Zumindest mir wurde ganz schön mulmig, als wir uns in die kleine Konservendose quetschten.

Zu meiner Verwunderung kamen wir dann doch an einem Stück in Berlin-Tegel an, von wo aus wir uns auf den Weg zum Hotel machten, um zumindest schon mal unsere Koffer ab zugeben. Von da aus ging es dann, nach einem kurzen Frühstück, zum Festival-Gelände.

Nach kurzer Orientierung auf dem Festival-Gelände haben wir unseren Platz gefunden und wir konnten mit dem Aufbau beginnen. Zum Glück hatten wir einem Platz im Zelt bekommen, an deren Stelle man die Zeltwand öffnen konnte. So konnten wir uns zumindest etwas kühle Luft im Laufe des Festivals verschaffen.

Beim Aufbau gab es dann die üblichen Uneinigkeiten, wie der Stand auszusehen hätte.  Aber nichts, was
sich nicht hätte klären lassen.

Die Organisatoren des Selbsthilfe-Festivals versorgten uns kostenlos mit Strom, Wasser und Leckereien, wie Kuchen oder frisches Obst. Dafür möchten wir noch einmal herzlich danken.

Dann öffnete das Gelände um 14:00 Uhr seine Tore für die Besucher. Wir freuten uns über den Andrang der Menschen und das so viele Leute unseren Stand besuchten. Wir konnten hier sehr viele erfreuliche und kreative Gespräche mit Betroffenen, Angehörigen, Fachpersonal und anderen Ausstellern halten. Besonders gefreut hat uns die Bekanntschaft mit dem YouTuber bastidepressiver, welcher den Stand genau neben uns hatte.

Doch auch unangenehme Bekanntschaften bleiben bei einem solchen Event, wie auch bei unserer täglichen Arbeit, nicht aus.

Im Laufe des Festivals konnten wir alle unsere Promotion-Tüten an euch verteilen. Das hat uns wahnsinnig gefreut.

Im Ganzen war das Selbsthilfe-Festival ein völliger Erfolg und wir hoffen, das wir das nächste Mal wieder die Möglichkeit bekommen, daran teilzunehmen.

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.